Sie sind hier: Presse & Echo
Donnerstag, 10. März 2011

PM 2011-63: Giftmüllrazzia gegen Abfallfirma - GRÜNE begrüßen Handeln der Behörden

Lichdi

"Endlich greifen die sächsischen Behörden durch", begrüßt Johannes Lichdi, Obmann der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Sächsischen Landtag im Müll-Untersuchungsausschuss, Agenturmeldungen über eine Giftmüllrazzia gegen eine Abfallfirma aus Pohritzsch (Lkr. Nordsachsen).

"Die Tatsachen, dass in der S.D.R. Biotec in Pohritzsch nicht nach Recht und Gesetz gearbeitet wird, sind seit Jahren bekannt. Bisher haben die sächsischen Behörden nicht konsequent genug eingegriffen."

"Im schlimmsten Fall sind Hunderttausende Tonnen hochgiftiger Abfälle von der Firma auf Deponien in Sachsen und Sachsen-Anhalt gelangt", befürchtet Lichdi.

"Auch der Untersuchungsausschuss des Sächsischen Landtags wird sich mit dem Fall zu befassen haben. Die Akten liegen dem Ausschuss vor."

GRÜNE-PM vom 3. März 2011: Deutsche Umwelthilfe: 68.000 Tonnen Giftmüll auf sechs mitteldeutschen Deponien


Kleine Anfrage von Johannes Lichdi 'Untersagung der Annahme von Arsen, Quecksilber und Cadmium bei der S.D.R. Biotec in Pohritzsch (Kreis Nordsachsen)' (Drs. 5/4680)


Pressemitteilung der DUH vom 3.03.2011 'Giftmüllskandal in Sachsen: Behörden versagen bei Anlagenüberwachung'